Direkt zum Inhalt

TK 3 - Konflikte im Sport

Konflikte im Sport

Beilegung, Bewältigung und Behandlung

 

Konflikte im Sport sind ein allgegenwärtiges Thema. Es genügt nur ein Blick in die Medien oder sozialen Netzwerke und die Leser werden mit täglich neuen Schlagzeilen diesbezüglich konfrontiert. Seien es strittige Schiedsrichter-Entscheidungen, Regeländerungen wie beispielsweise die Einführung des Videoschiedsrichters im Fußball, neue Doping-Skandale oder auch rassistische Beleidigungen gegenüber den Sportlern- es kommen leider immer wieder neue Meldungen zum Vorschein. Dieser Themenkreis beschäftigt sich mit solchen Konflikten. Dabei sollen sowohl die Konflikte während des Betreibens vom Leistungssport als auch solche beleuchtet werden, die abseits des Geschehens auftreten. Die Zuhörer sollen lernen, wie die kontroversen und manchmal unverständlichen Entscheidungen zustande kommen, aber auch, was getan wird, um Konflikte zu vermeiden.

Aus verschiedenen Perspektiven sollen unter anderem folgende Fragen beleuchtet werden: Was führt zu solchen Konflikten? Wie wird mit ihnen umgegangen bzw. wie werden sie gelöst? Wie geht es den Personen, die persönlich betroffen sind bzw. denjenigen, die die Entscheidungen zu fällen haben? Ist die Sportsgerichtsbarkeit ausreichend, um hinreichend Schutz zu gewähren?

Eins steht nämlich fest: Einerseits wird durch Digitalisierung und neue Innovationen der Sport immer schneller und undurchsichtiger. Andererseits soll der Sport trotz allem auch fair ausgeführt werden. Gerade letzteres soll das Ziel des Sports sein, denn Sport soll verbinden und Menschen zusammen- und nicht auseinanderführen. Helfen Sie uns zu verstehen, wie dies gelingen soll.

Wir werden hier die Referenten bekanntgeben, sobald sie feststehen.