Direkt zum Inhalt

JuraForum

Das JuraForum 2020 findet statt am:

17. November 2020 ab 9.00 Uhr s.t. per Zoom.

Thema: "Konflikte und Konfliktbewältigung"

Zoom-Link: https://wwu.zoom.us/j/95774948719
Meeting-ID: 957 7494 8719
Passwort: 025674

Eine Anleitung für Zoom findet sich hier.
Für den Datenschutz verantwortlich ist die Westfälische Wilhelms-Universität Münster, die die Zoom Video Communications, Inc. mit dem Betrieb des Dienstes WWUzoom beauftragt hat. Die Datenschutzerklärung finden Sie hier. Es ist nicht notwendig, dass Sie als Anzeigenamen Ihren echten Namen verwenden.


JuraForum trotz Corona-Krise

Schon seit November 1998 findet jährlich das studentische Fachsymposium „JuraFoum“ an der Universität Münster statt. Die Veranstaltung steht jedes Jahr unter einem Generalthema und wird in Themenkreise aufgegliedert. Namhafte Referentinnen und Referenten tragen zu verschiedenen Teilaspekten vor und diskutieren untereinander und mit dem Auditorium. Durch das JuraForum wird Interessierten die Möglichkeit gegeben sich fachübergreifend mit gesellschaftlich bedeutsamen Problemstellungen des Rechts zu befassen, indem sie mit Fachleuten aus Praxis und Wissenschaft in einen Dialog treten können. 

Auch in diesem Jahr wird die Veranstaltung stattfinden, allerdings mit einem veränderten Konzept, das sich trotz Corona verwirklichen lässt. Referentinnen und Referenten sowie Zuhörer und Zuhörerinnen treffen sich über den Videokonferenzdienst „Zoom“. Auf Grund dieser Umstände kann die Veranstaltung erstmalig kostenlos und überregional angeboten werden.

Das JuraForum 2020 findet am Dienstag den 17. November unter dem Generalthema „Konflikte und Konfliktbewältigung“ per Zoom statt. 

Der erste Themenkreis steht unter dem Thema „Im Namen des Volkes? - Die Bedrohung unseres Rechtsstaats durch Parallelgesellschaften“ und findet von 9 bis 13 Uhr statt. „Im Namen des Volkes“ – so beginnt und endet jeder Urteilsspruch. Doch können Gerichte immer für Gerechtigkeit zwischen Bürgern und Bürgerinnen sorgen? Problematisch wird es, wenn Parteien Gerechtigkeit woanders suchen und diejenigen, die in Nordrhein-Westfalen oder in Großstädten wie Berlin die Nachrichten verfolgen, kennen das Beispiel der berühmt-berüchtigten Clans. Eigene Kultur, eigene Werte und vor allem eigene Gesetze. Dabei drängen sich die Fragen auf, wie solche Parallelgesellschaften mit zugehöriger Paralleljustiz entstehen können, inwieweit das in der Praxis ein Problem darstellt und ob das in den nächsten Jahren zunehmen wird.

Das Thema „Freund oder Feind? - Die sicherheitspolitische Weltbühne 75 Jahre nach dem 2. Weltkrieg“ wird von 14 bis 18 Uhr diskutiert. In diesem Themenkreis wird die heutige Sicherheitspolitik thematisiert. Nach der Gründung der Vereinten Nationen im Jahr 1945 als Reaktion auf den Zweiten Weltkrieg ist die Welt 75 Jahre später zweifellos eine andere. Die Konflikte in der Welt sind unübersichtlich und komplex und deshalb ist die klare Unterscheidung zwischen Freund und Feind nicht mehr so leicht zu treffen. Sind die Vereinten Nationen nach 75 Jahren strukturell noch geeignet für Frieden zu sorgen oder werden andere Modelle an ihre Stelle treten? 

Informationen zum geänderten Ablauf des JuraForums 2020 

Bedingt durch die Corona-Pandemie ist das diesjährige JuraForum einigen Änderungen unterworfen.

Veranstaltungskonzept

Das JuraForum wird - anders als zunächst geplant - ausschließlich online über Zoom stattfinden. Jeder kann sich in den Raum einwählen und sich an der Diskussion beteiligen.

Tickets

Zum ersten Mal in der Geschichte des JuraForums wird der Zugang zur Veranstaltung kostenlos sein. Oben auf dieser Webseite ist der Zugang für die entsprechende Zoom-Konferenz veröffentlicht.
Die ursprünglich geplante Vergabe einer begrenzten Anzahl von Präsenz-Tickets muss wegen der aktuellen Pandemiesituation in Münster leider wegfallen.

 


 

Werbevideo Jura Forum 2020: